Nachruf Hans-Peter Limbach

Nachruf

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von unserem Kameraden

Oberfeuerwehrmann a.D.
Hans-Peter Limbach

der am 15. Mai 2018 im Alter von 84 Jahren von uns gegangen ist.
Hans-Peter Limbach trat am 20.06.1952 in die damalige Feuerwehr Uckerath ein
1978 wurde ihm das Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber verliehen,
1988 erhielt er das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie!
Wir werden dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Kameraden des Löschzuges Uckerath

Nachruf Wilhelm Ellingen sen.

Nachruf

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von unserem Kameraden

Oberfeuerwehrmann a.D.

Wilhelm Ellingen sen.

der am 9. Mai 2018 im Alter von 83 Jahren von uns gegangen ist.
Wilhelm Ellingen trat am 20.06.1952 in die damalige Feuerwehr Uckerath ein
1978 wurde ihm das Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber verliehen,
1988 erhielt er das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie!
Wir werden dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Kameraden des Löschzuges Uckerath

Nachruf Christoph Schiefer

Nachruf

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von unserem Kameraden

Brandinspektor a.D.
Christoph Schiefer

der am 16. April 2018 im Alter von nur 60 Jahren von uns gegangen ist.

Christoph Schiefer trat am 10.11.1975 in die Feuerwehr Uckerath ein
Am 28.11.1992 bis 28.06.1996 übernahm er die Funktion des stellvertretenden Löschzugführers
Vom 28.06.1996 bis 31.12.2001 und 01.09.2013 bis 10.11.2017
war er Löschzugführer unserer Einheit

Mit Vollendung seines 60. Lebensjahres im November 2017 bat er um Versetzung in die Ehrenabteilung

2001 wurde ihm das Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber verliehen,
2010 erhielt er das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold
Am 13. April 2018 erhielt er die Ehrennadel in Gold des Kreisfeuerwehrverbandes

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie!

Wir werden dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Kameraden des Löschzuges Uckerath

Radiosender 1Live beim Löschzug Uckerath

Im Rahmen der „Mission Feiertag“, in der sich die beiden 1Live Moderatoren Olli Briesch und Michael Imhof vorgenommen haben, 48h am Stück durch zu moderieren (vom 31.10.17 08:00 – 02.11.17 08:00), ist der Gefahrenreporter Daniel Danger im Sektor (NRW) ebenfalls zu dieser Zeit unterwegs. Die Hörer können Aufgaben an den Sender schicken, die Daniel Danger erledigen muss.

Kurzentschlossen sendete der Löschzug Uckerath eine Aufgabenstellung für den Reporter an die Redaktion (ca. 12:30). Um ca. 16:00 stand der unwissende Daniel Danger vor den Toren am Feuerwehrgerätehaus in Uckerath und wurde von einigen Kameraden empfangen. Dies war die dritte Station an diesem Tag. Er wusste zu diesem Zeitpunkt noch nicht, was ihm bevorstand – er sollte 50 Paar Stiefel putzen.

Nach einer kurzen Live-Schalte im Radio 1Live ging es auch direkt los. Mit Ehrgeiz und in einer Zeit von 2 Stunden schaffte er immerhin 50 Stiefel.

Anschließend wurde er noch mit einem C-Schlauch „geduscht“.

Trotz der Arbeit hatte Daniel Danger und die Kameraden des Löschzugs Uckerath Spaß an dem Nachmittag.

Daniel Danger erreicht das Gerätehaus
Vorbereitung zur Live-Schaltung
Live auf Sendung
Daniel Danger fängt mit seiner Aufgabe an
Daniel Danger beim Stiefel putzen
Daniel Danger beim Stiefel putzen
Vorher-Nachher Vergleich
Vorher-Nachher Vergleich
Daniel Danger im Überlebensanzug vor der Wasserdusche
1Live Übertragungswagen vor unserem HLF20

Gefahrenreporter Daniel Danger vom Radio 1Live im Rahmen der Aktion "1LIVE48 Mission Feiertag" zu Gast beim Löschzug Uckerath

Gepostet von Löschzug Uckerath am Dienstag, 31. Oktober 2017

Gepostet von Löschzug Uckerath am Dienstag, 31. Oktober 2017

Leistungsnachweis 2017

Auch in diesem Jahr fand am 09.07.2017 wieder der Leistungsnachweis der Feuerwehren aus dem Rhein-Sieg-Kreis in Königswinter-Niederdollendorf statt.

Der Löschzug Uckerath nahm mit 2 Gruppen daran teil.

Wie es Tradition ist, erhalten die „Neuen“ Mitstreiter des Löschzuges bei ihrer ersten Teilnahme am Leistungsnachweis ihre Feuertaufe.

Folgende Kameraden erhielten dabei ihr Leistungsabzeichen :

Stufe „Bronze“

  • FM Marc Heidgen
  • FM Niclas Metzmacher
  • FM Florian Trees

Stufe „Silber“

  • FM Bernhard „Heinz“ Holz

Stufe „Gold“

  • UBM Tobias Neuhalfen

Natürlich darf der Spaß hierbei auch nicht zu kurz kommen.

In Anbetracht der hochsommerlichen Temperaturen wurde kurzerhand die Wasserentnahmestelle zum Swimming-Pool erklärt.

Bericht General-Anzeiger

Bericht Rundschau

Jugendfeuerwehr – Tour nach Eschwege

Vom 24. bis 28. Mai machte sich die Jugendfeuerwehr der Stadt Hennef mit 67 Jugendlichen und 20 Betreuern auf den Weg nach Eschwege, Ziel der Fahrt war ein Besuch unserer Partnerfeuerwehr im ca. 30 km entfernten Heilbad Heiligenstadt.
Das Wochenende wurde mit zahlreichen Aktivitäten gefüllt, wie Geocaching, eine Draisinenfahrt auf einer 13 km langen alten Bahnstrecke, Besuch im Kletterwald Eschwege mit Bogen schießen sowie die Besichtigung des Grenzlandmuseum in Eichsfeld. Ein besonderes Highlight bestand in einer Feuerwehrorientierungsfahrt, bei der wir den 1. und 3. Platz belegten.
Besonders zu erwähnen, dass wir während der ganzen Fahrt durch unsere beiden Köche Dieter und Dieter bestens versorgt wurden.
Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Uckerath bedanken sich ganz besonders für die großzügige finanzielle Unterstützung durch den Förderverein.

Hochzeit Rene & Lisa

Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Hochzeit innerhalb des Löschzuges. Diesmal trauten sich unser Kamerad René Berger und seine Lisa.

Sie heirateten am 27.05.2017 in der Kirche St. Johannes der Täufer in Uckerath. Nach der Trauung empfingen wir mit vielen anderen die beiden vor der Kirche.

Traditionsgemäß wurden die beiden frischvermählten vor dem Portal mit einem Schlauchbogen sowie Wasserfontainen aus 3 Strahlrohren gegrüßt.

Nach einer Fahrt im Korb der Drehleiter in den 7. Himmel gab es eine Rundfahrt des Brautpaares mit unserem HLF20 als Brautfahrzeug zu ihrer Location.

Jahreshauptversammlung 2017

– Beförderungen und Ehrungen im Löschzug Uckerath –

In diesem Jahr fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hennef (Sieg) am Freitag dem 07.April 2017 wie gewohnt in der Mensa der Gesamtschule Hennef statt.

Nach der Eröffnung durch den Leiter der Feuerwehr Markus Henkel und Grußworte des Bürgermeisters Klaus Pipke sowie des stv. Kreisbrandmeisters Markus Zettelmeyer, wurden durch den Stadtbrandinspektor Markus Henkel auch einige Uckerather Feuerwehrleute ernannt, befördert bzw. ausgezeichnet.


  • JFM Marc Heidgen Beförderung zum Feuerwehrmann
  • JFM Niclas Metzmacher Beförderung zum Feuerwehrmann
  • JFM Florian Trees Beförderung zum Feuerwehrmann
  • FMA Marc Potschien Beförderung zum Feuerwehrmann

  • Dirk Siebigteroth Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann

  • BI René Berger Beförderung zum Brandoberinspektor


Für 25-jährige treuer Pflichterfüllung im Dienste der Feuerwehr erhielt
HBM Gregor Severin das Feuerwehrehrenzeichen in Silber

Für 35-jährige treuer Pflichterfüllung im Dienste der Feuerwehr erhielt
UBM Andreas Weidenfeld das Feuerwehrehrenzeichen in Silber (nicht anwesend)
Posthum an den kürzlich verstorbenen Kameraden HFM Werner Losem

Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr erhielten die Sonderauszeichnung des Verbandes der Feuerwehren in NRW in Gold
OFM a.D Josef Kreuer
UBM a.D Walter Schmitz (nicht anwesend)


Bilder : Pressesprecher Feuerwehr Henef (T.V.)

Sonderübung / Weiterbildung HLF 20

Am Samstag den 09.07. trafen sich neun engagierte Kollegen des Löschzug Uckerath um ihr Fachwissen im Bezug auf die Tätigkeiten eines Maschinisten zu festigen.

Das im Mai 2015 in Dienst gestellte HLF20 ist ein Füllhorn der Ausrüstung und der technischen Möglichkeiten. So fällt es nicht schwer sich vorzustellen, dass der übliche Zeitansatz einer regulären Übung von 2 Stunden nicht ausreicht um die ehrenamtlichen Feuerwehrleute auf diesem Fahrzeug fit zu halten oder gar das bestehende Wissen zu erweitern.

Der Tag begann um 9.00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Parallel dazu wurden die neuen Fähigkeiten des HLF20 noch einmal kurz erläutert. Speziell die im Fahrzeug verbaute Seilwinde wurde behandelt, da Fehler im Umgang nicht nur den Einsatzerfolg gefährden, sondern schlimmstenfalls in einem Eigen-Unfall enden können.

Gegen 11.00 Uhr war das Frühstück verzehrt und es wurde der Drehplatz in Dahlhausen angefahren um ausgiebig die Fahrzeug-Pumpe zu fordern. Zum Unglück der Übungsteilnehmer wurden eher der Scheussbach und das Dahlhausener Hydranten-Netz gefordert als die Pumpe, denn die drei aufgestellten Wasserwerfer waren hungrig.

Jedoch konnte so gezeigt werden wie sich Wassermangel bemerkbar macht und wie dann zu verfahren ist.

Nachdem die Wasserförderung ausreichend behandelt wurde, ging es auf den vom Drehplatz weg führenden Waldweg Richtung Knippgierscheid. Hier wurde am Vorabend eine Rasenwalze eine Böschung herunter gelassen, die am Übungstag anstatt eines verunfallten PKW mittels Seilwinde und Umlenkrolle wieder auf den Weg gezogen wurde. Dieser Vorgang wurde drei Mal wiederholt um jedem Teilnehmer genüge zu tun.

Zum Schluss wurde am selben Waldweg an einer abschüssigen Gabelung simuliert wie sich das Fahrzeug, sollte es sich einmal Festfahren, selbst aus solch einer Lage befreien kann. Auch dieser Vorgang wurde einige Male erprobt.

Um ca. 15.00 Uhr waren die Köpfe voll und die Bäuche leer, so dass der Übungs-Tag mit einem gemeinsamen Grillen nicht besser hätte enden können.

An dieser Stelle noch ein großer Dank an die hoch engagierten Kollegen, die weit über das übliche Maß hinaus bereit waren ihre Freizeit für die Feuerwehr zu opfern!